Seminar 1: Schnelles Umschalten - Der Schlüssel im modernen Fußball

Seminar 1: Schnelles Umschalten - Der Schlüssel im modernen Fußball

EUR 69,00

inkl. 19 % USt

Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl


Seminar 1: Schnelles Umschalten - Der Schlüssel im modernen Fußball


Art.Nr. 70800


Datum: Sonntag, 24.11.2019
Ort: Dorint Parkhotel Siegen (​Patmosweg 60, 57078 Siegen)
Thema: Schnelles Umschalten – Der Schlüssel im modernen Fußball
Moderner Fußball und wie er vermittelt wird

  Mehr Details

Produktbeschreibung

Seminar 1: Schnelles Umschalten - Der Schlüssel im modernen Fußball

Datum: Sonntag, 24.11.2019
Ort: Dorint Parkhotel Siegen (​Patmosweg 60, 57078 Siegen)
Thema: Schnelles Umschalten – Der Schlüssel im modernen Fußball
Moderner Fußball und wie er vermittelt wird

Im Seminarpreis sind enthalten:
Seminarteilnahme, Begrüßungskaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Zertifikat

Seminarplan

9:30 Uhr
Anmeldung und Austausch

10:00 Uhr
Begrüßung

10:15 – 11:15 Uhr
Spitzenkonterspiel wie Frankreich oder Liverpool - Strategien und Spielprinzipien

Mit Hilfe zahlreicher Videoszenen werden die entscheidenden Prinzipien im Spiel nach Ballgewinn erläutert und verdeutlicht. Steven geht dabei nicht nur darauf ein, welche Punkte entscheidend sind für ein erfolgreiches Konterspiel, sondern welche Kriterien herangezogen werden müssen, um überhaupt einen Konter spielen zu können. Besonderes Augenmerkt liegt auf der Kontervorbereitung, die bereits im Spiel gegen den Ball beginnt und Konter gegen Restverteidigung.

11:15 Uhr
Pause

11:30 – 12:30 Uhr
Spitzenkonterspiel wie Frankreich oder Liverpool - Trainingsformen und Coaching

Mit Hilfe zahlreiche Animationen und Grafiken präsentiert Steven Spielformen für alle erarbeiteten Prinzipien. Darüber hinaus spricht er über Kombinationsmöglichkeiten, das richtige Coaching und Variationen.

12:30 – 13:30 Uhr
Mittagspause

13:30 – 13:45 Uhr
Coach2 – Bessere Trainer für bessere Spieler

Kurzvorstellung der neuen online basierten Trainerausbildung von Jonas Stephan und Steven Turek

13:45 – 14:30 Uhr
Umschalten auf Ballsicherung, Gegenpressing und Restfeldsicherung – Wie die Topteams ihre Angriffe absichern – Strategien und Spielprinzipien

Auf Topniveau wird das Spielfeld immer kleiner, das verändert das Verhalten nach Ballgewinn genauso wie das Verhalten nach Ballverlust. In seinem Vortrag beleuchtet Steven alle Seiten und Optionen nach einem Ballgewinn und wie die Organisation in Ballbesitz und die Strategie des Gegners miteinbezogen werden muss.

14:30 Uhr
Kaffeepause

14:45 – 15:45 Uhr
Umschalten auf Ballsicherung, Gegenpressing und Restfeldsicherung – Wie die Topteams ihre Angriffe absichern – Trainingsformen und Coaching

Um jedem Spieler gerecht zu werden, müssen unterschiedlichste Spielformen angewendet, kombiniert und individuell zugeschnitten werden. Steven zeigt in seinem Vortrag nicht nur Trainingsformen, sondern ermöglicht dem Zuschauer selbst solche zu entwickeln und an seine Spieler anzupassen.

15:45 Uhr
Zertifikatsverteilung und Abschluss

*Neben den Vorträgen von Steven gibt es nicht nur die Möglichkeit auf Austausch, sondern auch sich am Stand des Institut für Jugendfußball mit den neusten Trainermedien zum Sonderpreis zu versorgen

 

Kurzbiografie Steven Turek (Jahrgang 1990)

  • UEFA – A –Lizenz seit 2012
  • Trainer in der Akademie eines Bundesligisten (Hannover 96)
  • Ehemaliger DFB Stützpunkt- und Nachwuchstrainer
  • 50% von ‚Coach2 – Bessere Trainer für bessere Spieler
  • Autor zahlreicher Trainermedien (Hefte zu technisch/taktischen Themen, sowie unterschiedlichste Theorie- und Praxis DVDs
  • Autor in nationalen und internationalen Trainerzeitschriften (u.a. fussballtraining, TrainersMagazine (Niederlande), mrfootball (Griechenland) & Analysen des DFB zur EURO 2016)
  • Speaker im Inland (zahlreiche Seminare, Vorträge und Workshops, sowie Tagungen des Bund Deutscher Fußballlehrer)
  • Speaker im Ausland (internationale Trainerseminare u.a. in Dubai, Italien, Belgien, Slowakei, Bulgarien)
  • Studierter Sportwissenschaftler - Master of „Sports, Health & Performance“ an der Universität Hildesheim
Back to Top